Vergleich zwischen Gemeindestraße und Kreisstraße

Gemeindestraße:
  • Alle Kosten (Fahrbahn + Gehwege) von der Gemeinde und den Anwohnern getragen. In der Regel 50:50.
  • Komplette Straßensanierung mehrere Millionen, Brücke enorm teuer (lt. Bürgermeister 2 Millionen – ein Einblick in das Brückenkataster wurde nicht gegeben)
  • Die Reinigungspflicht nach derzeitiger Gemeindesatzung beim Bürger. Straße muss zwischen Ampel und Kreisel gereinigt werden. Für einen Anlieger nicht zumutbar. Daher Gemeindekosten.
  • Eine sogenannte OD (Ortdurchfahrt) gibt es nicht, alle Kosten von der Ampel Gutleuthof bis zur Einfahrt Roxheim müssten gezahlt werden.
  • Laut VG Kosten bei einer Umgestaltung für die Fahrbahn und den Gehweg zwischen 10 und 25 € pro qm bebaubare Fläche (evtl. sogar noch höher ?)
  • Zukünftig müssen die gesamte Straße und die Gehwege und der Fahrradweg unterhalten werden.
  • Sehr hohe Kosten für Straße und Gehwege kommen bei einer Umgestaltung auf die Anwohner zu. Für die Gemeinde ebenfalls, es kommen hier die Unterhaltungskosten, die Reinigungskosten und die gesamte Brücke (z.B. bei Neubau oder Sanierung) hinzu.


Kreisstraße:
 
  • Lastenträger für die Fahrbahn ist der Kreis für die gesamte Strecke.
  • Kosten und Räumung müssen vom Kreis getragen werden, ebenso für den Radweg des Kreises als Bestandteil eines umfassenden Radweges.
  • Der Gehweg ist Sache der Anlieger und Gemeinden.
  • Bei einer Umgestaltung kommen auf die Anwohner nur die Kosten der Gehwege auf den Anwohner zu. Das ist ca. ein Fünftel der Kosten im Vergleich zur Gemeindestraße. Als Beispiel: Die Umgestaltung kostet 10.000 € - Das würde bei einer Gemeindestraße  50.000 € kosten.

  • Aber nur die Gehwege beitragspflichtig.
  • Außerhalb der OD ist der Kreis Lastenträger